Sonntag, 6. Januar 2013

Wendepunkt II - Das Herz deiner Geschichte




Wir haben also gelernt: Eine Geschichte besteht aus „Zwei Wendepunkten und etwas dazwischen."
Meiner Einer behauptet nun: Der Wendepunkt II ist der wichtigste Baustein deiner Geschichte.

Wendepunkt I ist vergleichsweise einfach. Er ist meißtens das, was Autoren als Allererstes einfällt. Er ist die Ausgangssituation, das Problem oder die Gefahr, der eine Figur sich zu stellen hat, er ist das Spiel mit der Frage„Was wäre wenn?“.
Was wäre, wenn jemand Schiffbruch mit einem Tiger begeht?
Was wäre, wenn die Kinder zweier verfeindeter Familien sich ineinander verlieben?
Was wäre, wenn ein Komet auf die Erde zurast und droht, die gesamte Menschheit zu vernichten?
Mit diesem hübschen Spiel beginnt jede Geschichte.
Der unerfahrene Schreiber glaubt an dieser Stelle, bereits eine Geschichte zu haben und will loslegen. Aber das ist ein Irrtum.
Der Wendepunkt II ist es, der eine Geschichte ausmacht.
Dort wird entschieden, wie die Geschichte ausgehen wird, die Antwort auf die Frage „Was wäre wenn?“.
Wird der Schiffbrüchige überleben oder sterben?
Werden die Liebenden einander kriegen oder nicht?
Wird die Katastrophe abgewendet und die Menschheit gerettet?
Doch am Wendepunkt II wird noch mehr entschieden, als nur Happy End oder Non Happy End.


Der Wendepunkt II einer Geschichte beinhaltet das Thema.


Und steckt hierin nicht die wahre Aufgabe eines Autoren?
Nicht im Finden von neuen, spektakulären Ausgangssituationen im Wendepunkt I, diese lassen sich vergleichsweise schnell und einfach finden.
Wie oft höre ich sowohl von Schreibenden als auch Nicht-Schreibenden, sie hätten da eine Idee für eine Geschichte? Und sie erzählen mir ihre Idee mit Euphorie und Begeisterung und fassen ihre Geschichte bis zum Wendepunkt I zusammen.
Und dann können sie mir nicht sagen, wie es weitergeht.
Wenn ich nachfrage, antworten sie oft „das werde sich schon finden“ und die „Ideen kommen beim Schreiben“.
Aber Sorry, Fakt ist, wenn du nicht weißt, wie es weitergeht, was der Wendepunkt II ist, dann hast du keine Story.
Denn eine Story handelt nicht vom Aufwerfen eines Problems (Konfliktes); sie handelt von ihrer Lösung.
Und die Art und Weise, wie du dieses Problem in deiner Geschichte löst, ist die Weisheit, die du mit deinen Lesern teilen willst. Es ist das, was du zu sagen hast.
Das Herz deiner Geschichte.
Es gibt kein Falsch oder Richtig beim Wendepunkt II. Der Held kann versagen oder gewinnen. Die Liebenden sich kriegen oder erst durch den Tod miteinander vereint werden. Alles ist möglich.
Das ist deine Entscheidung als Autor.
Doch hier offenbart sich deine Sicht auf die Welt.

Anderer Autor, anderes Ende. Anderes Ende andere Aussage.
Die Liebenden werden nur im Tod miteinander vereint; doch durch ihren Tod beenden sie einen blutigen Bürgerkrieg. (Shakespeares Romeo & Julia)
Der Komet kann aufgehalten werden: dadurch dass die Menschheit sich zusammen tut und eine internationale Crew ins All schickt. Die Crew verliert ihr Leben, aber die Menschheit wird gerettet. Im Überlebenskampf ist die Menschheit vereint. (Armageddon R.:Michael Bay)


Mit dem Wendepunkt II erschafft der Autor also seine Welt, sein Thema, seine Kernaussage, seine Geschichte.

Was der Autor aus einer Ausgangssituation im Wendepunkt I macht, ist die wahre Kraft des Geschichtenerzählens: Das Erschaffen und zu Ende führen eines Konfliktes, das im Kern nichts Geringeres als die Lebensphilosophie und Moral des Autoren in sich trägt. (Obwohl es selbstverständlich möglich ist, sich zu verstellen und eine Moral zu vertreten, die nicht die eigene ist. Oder sogar der eigenen entgegengesetzt, um Missstände und soziale Ungerechtigkeiten aufzudecken. Das ist die Waffe eines Autoren.)


Der Wendepunkt II ist also der wichtigste Baustein in der Arbeit eines Schriftstellers.
Hier schlägt das Herz einer jeden Geschichte und hier zeigt sich, aus welchem Holz du geschnitzt ist.


Wie nähern wir uns nun also diesem Monstrum?
Hier gebe ich ein paar Tipps, wie man sich den Wendepunkt II erarbeiten kann, welche Möglichkeiten man hat, diesen zu gestalten und was für Auswirkungen die Einführung einer B-Story (Nebenhandlung)hat.
Bis dahin wünscht Meiner Einer Euch ein aber noch ein Fröhliches Neues Jahr 2013.

Kommentare:

  1. Ich freu mich auf nächste Woche!
    Ebenfalls ein frohes, neues Jahr!

    Liebe Grüße,
    n.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön auf den Punkt gebracht.
    Etwas, dass ich bislang zwar irgendwie gefühlt habe, aber nicht so klar hätte ausdrücken können.
    Nun weiß ich, woran ich noch arbeiten muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Njala, Hallo Nanni,
      freut mich sehr, wenn meine Ausführungen euch etwas bringen. Auf den II. Wendepunkt werde ich nächstes Mal noch etwas genauer eingehen.

      Liebe Grüße
      Sedamens

      Löschen